Sonntag, 31. August 2014

[Rezension] Beautiful Bastard - Christina Lauren



Originaltitel:
 Beautiful Bastard

Verlag: mtb (Hier bestellen!)
Erschienen: 11. August 2014
Seiten: 304
Reihe:
   
1. Beautiful Bastard
    2. Beautiful Stranger
    3. Beautiful Player






Samstag, 30. August 2014

[Buchempfehlung] The Curse Workers - Holly Black

Lange Zeit gab es nur den ersten Teil der Curse Workers Series (Fluchwerker-Trilogie) auf Deutsch, doch in der Zwischenzeit wurde auch der zweite Teil übersetzt, der dritte ist für Januar 2015 geplant.

Die Trilogie handelt von Cassel, der aus einer Familie von Fluchwerkern entstammt. Fluchwerker besitzen eine spezielle Gabe. Es gibt Emotion/Death/Memory/Transformation/Dream/Luck/Physical workers, doch setzen sie ihre Gabe ein, machen sie sich strafbar. Die Fluchwerker befinden sich daher in einem ständigen Kampf gegen das Gesetz und die Gesellschaft. Doch nicht nur einige Regierungsmitglieder wollen sie tot sehen, auch untereinander werden Ermordungen geplant. 

Cassels Leben besteht daher aus einem einzigen Hin und Her, denn er weiss nie, wem er trauen kann. Ständig wird er belogen, ausgetrickst oder erfährt am eigenen Leibe, was es bedeutet, von einem Curse Worker mit blosser Hand berührt zu werden.

Die Trilogie konnte mich wohl genau deshalb so faszinieren, denn man weiss als Leser nie, was als nächstes geschieht. Doch Cassel schlägt sich tapfer durch, immer wieder einen Trick auf Lager. Die Bücher sind daher einfach unheimlich spannend! Kann ich nur empfehlen!

SPANNEND - UNVORHERSEHBAR - EINZIGARTIG

Freitag, 22. August 2014

Fav♥rite Songs #2

Tyler Ward - Dashes




Tyler Ward war eine der ersten Personen, die ich auf YouTube abonniert hatte. Ich mag seine Cover sehr, noch lieber habe ich aber seine Originals, vor allem "Dashes". Hinter diesem Lied steckt eine lange Geschichte und eine Menge Emotionen... ♥ 


Halsey - Ghost




Diese Sängerin habe ich durch einen YouTube-Kommentar gefunden. Sie ist mit Ashton Irwin von 5SOS befreundet und macht selbst auch Musik, da dachte ich, dass ich mir ihre Musik mal anhöre. Zum Glück, denn ich liebe "Ghost". Ich könnte es den ganzen Tag hören.


Ron Pope - A Drop In The Ocean





Dieses Lied ist nicht mehr das Neueste, aber ich finde es richtig schön. Ich habe es (wieder einmal) durch Cover auf YouTube gefunden. ♥



Troye Sivan - Happy Little Pill



Troye Sivan ist nicht nur Musiker, sondern auch Schauspieler und YouTuber. Auf diesem Weg habe ich zum ersten Mal von ihm gehört. Schon seit einer Weile schaue ich mir seine Videos an, denn er ist einfach total sympathisch. Diesen Monat hat er dann auch seine erste EP rausgebracht, die ein riesen Erfolg ist. #1 in soooo vielen Ländern! Unglaublich! Ich jedenfalls mag seine Musik sehr, denn es ist mal etwas anderes.

Donnerstag, 21. August 2014

[Buchempfehlung] Wie wir uns aus Versehen verliebten - Kristen Tracy

Lucy: Na ja, er hat sich doch kürzlich diese Kopfverletzung zugezogen. Erinnerst du dich?
James: Sprichst du von dem Ast?
Lucy: Genau. Was meinst du - wie sehr hat ihn der Ast erwischt: mittel, heftig oder volle Kanone?
James: Ist das dein Ernst?
Lucy: Absolut. Manchmal brauchen Leute, die einen kräftigen Schlag auf den Kopf bekommen haben, noch einen zweiten, um wieder normal zu werden.
S. 39



OT: Hung Up

WITZIG - TRAURIG - EINZIGARTIG

Durch einen Zufall lernen sich Lucy und James übers Telefon kennen. Ohne gross etwas über den anderen zu wissen, beginnen sie, täglich zu telefonieren. Langsam aber sicher lernen sie sich besser kenne, mit dem Wunsch, sich zu treffen. 

Lucys und James' Telefongespräche sind so vielseitig, dass ich teilweise das Buch weglegen musste, weil ich so lachte, an anderen Stellen dagegen kamen mir die Tränen. Die Geschichte der beiden konnte mich trotz der Tatsache, dass das Buch nur aus Telefongesprächen besteht, für sich gewinnen, denn sie ist einfach einzigartig! Absolut empfehlenswert!




James: Alles in Ordnung mit dir?
Lucy: Bitte nicht. Ich kann es nicht ab, wenn ich Leuten meine Geschichte erzähle und sie dann so hypersensibel mit mir umgehen und ständig fragen, wie es mir geht.
James: Ich würde es nicht als hypersensibel bezeichnen, wie ich mich gerade benehme.
Lucy: Sei einfach normal.
James: Okay. Also, ziehst du heute einen Rock an?
Lucy: Das ist James, wie man ihn kennt und liebt.
S. 182

Sonntag, 17. August 2014

Ultraminikurzrezensionen #6


Ich weiss nicht, ob ich das Buch einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen habe, aber ganz ehrlich, ich fand es richtig schlecht. Ich musste mich beinahe zwingen weiterzulesen, obwohl ich es lieben würde, "Filmmädchen" auf Tour zu spielen.

♥♥



Ich liebe diese Serie, denn sie ist authentisch und spannend, mit richtig tollen Charaktere!

♥♥♥♥





Die Protagonistin konnte mich mit ihrem Umweltschutzgehabe immer mal wieder auf die Palme bringen, dafür waren die drei kanadischen Jungs ziemlich interessant, auch weil sich ziemlich unterschiedlich sind. Insgesamt ein nettes Sommerbuch für Zwischendurch.

♥♥♥



Anders als erwartet! Es ist mehr ein Thriller als eine Buchversion von "Revenge"... Charaktere aber interessant, von daher bin ich gespannt auf Band 2!

♥♥♥♥



Total witzig, gleichzeitig auch total traurig. Aufgrund der Struktur auf alle Fälle ein einzigartiges Buch, denn sowas hatte ich zuvor noch nie gesehen.

♥♥♥♥♥



Besser als der zweite Teil, aber nicht überragend. Es gibt viele gute Aspekte, aber als ganzes hat die Geschichte am Ende einfach zu viele "Fehler"

♥♥♥




100x besser als der Film, den ich aber auch sehr mochte!

♥♥♥♥♥



Tolle Buchreihe, geniales Ende! Meiner Meinung nach eine der besten Dystopien, die mehr als das übliche 0815 hergeben!

♥♥♥♥♥


Die beiden einzelnen Geschichte konnten mich zwar schon unterhalten, aber das Ende ist nicht wirklich gelungen und zudem war ich ständig verwirrt, wer von den Beiden jetzt gerade spricht.

♥♥♥



Eine ziemlich lustige und süsse Liebesgeschichte!

♥♥♥♥




Richtig spannend, genauso wie der erste Teil! Cassel mag ich immer noch genauso gern, genau wie der Schreibstil.

♥♥♥♥



Eine tolle Liebesgeschichte, die für mich jedoch nicht an allen Stellen zu 100% logisch war.

♥♥♥♥



Grossartiges Ende!

♥♥♥♥




Samstag, 16. August 2014

Das Problem mit internationalen Kinofilmen...


Das mit den Kinofilmen ist ja immer so eine Sache. Bei der Mehrheit der Filme handelt es sich um Amerikanische, da liegt es nahe, dass diese in den USA etwas früher in den Kinos zu sehen sind. Das ist ja auch kein grosses Problem, denn meistens handelt es sich dabei nur um ein paar Tage, höchstens eine Woche. Ausserdem müssen ja immer noch die deutschen Stimmen aufgenommen werden, Geschriebenes im Film übersetzt werden, etc. 

Da dieses Problem bei deutschen Filmen nicht existiert, nahm ich an, dass Deutschland, Österreich und die Schweiz jeweils den gleichen Kinostart haben. Tja, falsch gedacht. Als ich hörte, dass die Verfilmung von Saphirblau schon im August rauskommt, war ich ziemlich überrascht, denn ich hatte bis etwa Juli nichts davon gehört. Jetzt weiss ich warum.

Ich wollte eigentlich gestern mit meinen Freundinnen abmachen, wann wir den Film schauen gehen, doch was steht da auf der Webseite der Schweizer Kinos? Der Film kommt in der Schweiz erst im Dezember. DEZEMBER! Hallo?! Weshalb sollte wir Schweizer den Film erst 4!! Monate später schauen können?! Das macht doch gar keinen Sinn!

Ich habe mich als Schweizerin zwar daran gewöhnt, dass man oftmals benachteiligt ist, wenn es z.B. um Bestellungen übers Internet geht, oder auch, dass hier beinahe alles teurer ist als im Ausland (das ist auch der Grund, weshalb ich Bücher nur noch über Amazon bestelle, die einzige Ware, bei der es keine Probleme gibt) und seit dieser blöden Abstimmung, bei der folglich über die Hälfte der Schweizer Bevölkerung blind war, ist die ganze Situation definitiv nicht besser geworden (jetzt kann ich nicht mal mehr im Ausland studieren gehen!), aber trotzdem! DEZEMBER!!

Kann ich nicht verstehen! Ist eine Frechheit! Und im Dezember bin ich nicht einmal mehr hier :(

Dienstag, 12. August 2014

[Rezension] Bevor die Nacht geht - Patrycja Spychalski



Originaltitel:
 -

Verlag: cbt
Erschienen: 28. Juli 2014
Seiten: 288



»[...] ich fliege hin aus dem selben Grund, aus dem du mich gestern in der Bahn angesprochen hast...« »Weil du es sonst bereuen würdest« S. 267


Dienstag, 29. Juli 2014

[Kurzrezension] Callie & Kayden #1 & #2 - Jessica Sorensen


Da ich die beiden folgenden Bücher direkt hintereinander gelesen habe, und mich auch nicht wiederholen möchte, rezensiere ich sie kurz zusammen. 


Band 1
OT: The Coincidence of
Callie and Kayden



Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht …



Band 2
The Redemption of
Callie and Kayden




Kayden ist wieder an seinen dunklen Ort zurückgekehrt. Niemand wird ihm glauben, wenn er die Wahrheit sagt. Callie spürt, wie er sich von ihr entfernt. Sie weiß, dass sie ihm nur helfen kann, wenn sie sich ihrer größten Angst stellt und ihr Geheimnis offenbart. Der Gedanke, das Schweigen zu brechen, quält sie – doch nicht so sehr wie die Vorstellung, Kayden für immer zu verlieren. Callie weiß, dass die Zeit reif ist für einen Neubeginn ohne den Ballast der Vergangenheit. Aber kann sie auch Kayden davon überzeugen?





Ich habe buchstäblich die ganze Nacht durchgelesen und hörte um 7 Uhr morgens nur auf, weil ich am Nachmittag etwas vorhatte und ich noch etwas Schlaf brauchte. Die Bücher waren von der ersten Seite an spannend, so dass ich einfach nicht aufhören konnte. Ich möchte an dieser Stelle aber nichts von der Geschichte verraten.

Mir haben bis jetzt alle Bücher von Jessica Sorensen gefallen, denn ihre Charaktere sind alles andere als oberflächlich. Jeder hat so seine Geschichte. Genauso auch Callie und Kayden. Währenddem Callie im ersten Buch im Vordergrund steht, dreht sich das zweite Buch eher um Kayden, auch wenn beide Bücher jeweils aus beiden Perspektiven erzählt werden. Callies Schicksal berührte mich sehr, sodass ich schon etwa nach 20 Seiten Tränen in den Augen hatte, was bei mir echt selten vorkommt. Nicht dass Kaydens Geschichte nicht weniger tragisch wäre, aber Callie ist mir nun mal sehr ans Herz gewachsen. Genauso wie ihr bester Freund Seth. Luke, Kaydens bester Freund, ist auch sehr sympathisch, was beweist, wie charakterstark Jessica Sorensen Bücher sind. Ich liebe jeden  einzelnen und das kommt echt selten vor!

Ihre Bücher sind aber auch sehr emotional und sind aufgrund ihrer Tragik keine leichte Lektüre und treffen vielleicht nicht jedermanns Geschmack. Ich kann die Bücher aber trotzdem sehr empfehlen! Lest sie!

♥♥♥♥♥ | ♥♥♥♥

Freitag, 25. Juli 2014

[Filmrezension] The Host, City of Bones & Beautiful Creatures

Aufgrund des vergangenen Schulstresses war ich seit Ewigkeiten nicht mehr im Kino, sodass ich ziemlich viele Filme, die ich eigentlich vorhatte zu schauen, verpasst habe, jedoch ist schon so viel Zeit vergangen, dass es sie schon auf DVD oder auf Sky zu sehen gibt. Daher kommt hier jetzt der erste Teil der Filmrezensionen :)




Auf diesen Film war ich sehr gespannt. Meine Erwartungen lagen hoch, sehr hoch, denn die Bücher sind einfach der Hammer. 

Auch wenn ich schon seit Ewigkeiten weiss, dass Jace von Jamie Campbell Bower gespielt wird, habe ich mich in der Zwischenzeit immer noch nicht mit ihm angefreundet, was sich auch nicht mehr ändern wird. Mal abgesehen davon, dass er äusserlich nicht so heiss ist wie Jace, kommt Jace im Film in meinen Augen sehr unterkühlt rüber. Sein grossartiger Humor ging mir da leider verloren. Neben Jace hat mich auch Valentin enttäuscht, denn ganz ernsthaft: Er sieht im Film einfach lächerlich aus.

Die anderen Personen konnte mich aber sehr überzeugen. Lily Collins ist bildhübsch, eine grossartige Schauspielerin und die perfekte Clary. Zudem finde ich es genial, wie ähnlich sich Clary und ihre Mutter sehen. Simon ist genau getroffen, Isabelle sieht Hammer aus und Magnus mag ich jetzt schon, auch wenn man noch nicht viel von ihm gesehen hat. Bei Alec bin ich mir noch nicht so sicher, was ich vom Schauspieler halten soll, aber mal sehen.

Was ich dagegen sofort wusste, war, dass mir die deutschen Stimmen nicht gefallen. Ich weiss nicht wieso, aber ich mochte sie einfach nicht. Deshalb sah ich mir den Film später auch noch mal auf Englisch an. War viel besser, vor allem auch Jace, der nicht mehr ganz so unterkühlt rüberkam. 

Aber genug zu den Personen/Schauspielern. Dieser Film als Film an sich ist richtig gut! Ich mag ihn auch als Buchverfilmung, was schon etwas heissen will. Was ich an dieser Stelle besonders hervorheben möchte, ist die Liebe zum Detail, welche man im Film sehen kann. Nicht nur von der Geschichte her, wie z.B. die Erklärung zu Bachs Musik, die etwas später im Film ihre Anwendung bekommt, sondern auch Details, wie z.B. dass Clary sich ihre 15cm-Stiefel auszieht um über eine Planke zu gehen, denn ganz ehrlich, wer würde da schon die Schuhe anbehalten?! Was aber noch besser ist, dass man doch tatsächlich kurz sieht, wie sie sie wieder anzieht :D Ich liebe das, wenn solche Sache nicht untergehen. Ausserdem ist Geschichte geschmückt mit kleinen Hinweis auf deren weitere Verlauf. Top!

Insgesamt ein richtig guter Film! Könnte man Jace und Valentin noch auswechseln, wäre er einfach der Hammer!




"Seelen" oder auch "The Host" habe ich mit einer Freundin zusammen geschaut, doch weder sie noch ich hatten das Buch dazu gelesen. Ich wusste wage um was es ging, abgesehen davon gingen wir unvoreingenommen an den Film ran.

Was uns von Anfang an beeindruckt hat, waren die Seelen, nicht nur wegen den Augen, sondern auch von der Körperhaltung und Verhaltensweise her. Vor allem Wanda, aber auch die Sucherin sind in meinen Augen hervorragend gespielt. Melanie, die als Stimme in Wandas Kopf dargestellt wird, ist in meinen Augen sehr gut gemacht. Als meine Freundin und ich dann aber einen kurzen Teil auf Englisch schauten, um rauszufinden ob man Max Irons (Jared) seine britische Herkunft anhört, realisierte ich, dass Melanies Stimme im Originalen viel besser klingt. Viel realistischer. 

Als uns dann die beiden Leckerbissen des Filmes präsentiert wurden, waren wir hin und weg von Jared. Hach, er sieht einfach zu gut aus. Ian kannte ich aus Percy Jackson, was leider dazu führte, dass ich ständig seine dortige Rolle im Kopf hatte. Nun ja, sagen wir mal, wir mochten Jared wesentlich lieber ;) Dies irritierte mich aber zunehmends denn ich hatte von den King & Queen Tournaments immer nur das Paar "Ian & Wanda" im Kopf und nicht "Jared & Melanie". 

Dies war einer der Gründe weshalb ich zum Schluss kam, dass es dem Film wohl nicht gelungen ist, die ganze Geschichte richtig zu erfassen. Vieles ging uns zu schnell, oder war zu oberflächlich. Etwa eine halbe Stunde vor Filmende realisierte ich dann auch, dass der Film schon fast vorbei war, obwohl ich das Gefühl hatte, dass er erst gerade begonnen hatte. Insgesamt war uns der Film definitiv zu kurz. 

Die Geschichte an sich hat mir aber gut gefallen, sodass "Seelen" definitiv nächstens von meinem SuB verschwinden wird. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie die ganze, detaillierte Geschichte geht :)

Edit: In der Zwischenzeit habe ich das Buch gelesen und meine Annahmen hat sich bestätigt. Das Buch ist viel detaillierter! Ausserdem kommt man Wanda beim Lesen viel näher, sodass ich sie im Buch lieber mochte. Ich fand das aber gar nicht so schlecht, denn so mochte ich durch den Film Melanie und Jared sehr und durch das Buch Ian und Wanda :) Insgesamt eine sehr gute Buchverfilmung!




Von diesem Film habe ich ehrlich gesagt nicht sehr viel erwartet, denn ich weiss auch nicht... ich fand die Bücher Ok und brauchte daher jetzt nicht unbedingt einen Film dazu. Dieser hat mich am Ende jedoch positiv überrascht. 

Gleich zu Beginn viel mir auf, dass Schauspieler gewählt wurde, die eher älter aussahen, als ihre Rollen, was ich aber gar nicht so schlecht fand, vor allem bei Ethan. Bei Lena fand ich es dann aber etwas schade, dass sie für fünfzehn ausgegeben werden musste, denn z.B. achtzehn hätte besser gepasst, aber so war nun mal die Geschichte. An die konnte mich übrigens leider nicht mehr so genau erinnern, von daher kann ich nur schlecht einen Buch-Film-Vergleich ziehen. Was ich aber noch weiss, dass Lena und Ethan im Buch eine wundervolle Art hatten, lautlos zu kommunizieren, was im Film leider komplett weggelassen wurde. Das hat mir echt gefehlt! Wäre aber wahrscheinlich auch schwer zum Umsetzen gewesen...

Ansonsten kann ich nur sagen, dass der Film an sich extrem gut gemacht worden ist. Die ganzen Spezialeffekte und die Musik passen perfekt. Ich war echt beeindruckt! Vor allem weil diese Gestaltung nicht zwingend notwendig gewesen wäre, die Geschichte hätte auch sonst "funktioniert". Ich war echt erstaunt! Jetzt wirklich! Das Haus vom Ravenwood sieht einfach der Hammer aus, die anderen Caster sehen super aus, Ridley ist der Hammer und die Musik erst! Ich liebe die Musik dazu!

Insgesamt ein sehr gut gemachter Film! 



Ich belasse es für heute bei diesen drei Filmen. Es kommen aber ganz sicher noch Catching Fire, Warm Bodies und eventuell noch TFIOS und Divergent, je nach dem ob ich die beiden bis dahin schon gesehen habe oder nicht :)

Donnerstag, 24. Juli 2014

Trailer zu Fifty Shades of Grey!

Erst gerade heute ist endlich der Trailer zu Fifty Shades of Grey veröffentlicht worden, einer Buchverfilmung, auf die ich sehr gespannt bin.



Ich mochte die Bücher eigentlich ganz gerne, auch wenn sie literarisch gesehen völliger Mist sind, aber Mr Grey hat halt schon so eine gewisse Anziehungskraft. In Kombination mit Anas Unschuld war es natürlich eine ganz interessante Geschichte, auch wenn ich immer noch der Meinung bin, dass die Bücher halb so "skandalös" sind, wie sie es dem Anschein nach sind.

Und trotzdem bestehen die Bücher aus lauter Sex-Szenen, vor allem das Erste, weshalb ich sehr gespannt bin, wie viel man im Film davon sehen kann. Der Trailer lässt es ja ansatzweise erahnen, aber eben leider nur im Ansatz. Anastasia gefällt mir, da sie nicht ganz so übertrieben unschuldig aussieht, Chrisitan Grey dagegen sieht meiner Meinung nach viel zu harmlos aus, aber auf alle Fälle sehr sexy.

Ich freue mich daher riesig auf den Film! Ich habe so das Gefühl, dass diese Buchverfilmung besser sein wird, als die Bücher :)